Meinung und Wahrheit

Wer vom Ziel nicht weiß, kann den Weg nicht haben.

Gemeinsam stark: Deutschland zeigt Flagge zur Unterstützung der Montagsproteste

Deutschland zeigt Flagge
Deutschland zeigt Flagge (privat)

In einer beeindruckenden Demonstration der Solidarität haben die Menschen in Deutschland insbesondere an den letzten Montagen eine kraftvolle Botschaft gesendet: Sie stehen hinter den Protesten gegen die Ampel-Regierung. In einem Land, das für seine lebendige Demokratie und starke zivilgesellschaftliche Bewegungen bekannt ist, hat diese Geste eine besondere Bedeutung.

Inmitten des Handballfiebers, das das Land während der Europameisterschaft erfasst, haben die Deutschen eine überzeugende Gelegenheit, um ihre Unterstützung nicht nur für die Handball-Nationalmannschaft sondern auch für die Montags-Demonstranten auszudrücken. Während die Spiele laufen und die Augen der Nation auf die Bildschirme gerichtet sind, werden Flaggen geschwenkt, die nicht nur sportlichen Enthusiasmus, sondern auch politische Solidarität mit den Montags-Demonstranten symbolisieren.

Besonders sichtbar ist die Initiative, Autos mit Flaggen zu schmücken, insbesondere an Montagen. Diese Aktion spiegelt den kreativen Geist und das Engagement der Bürger wider, die bereit sind, ihre Stimme auf vielfältige Weise zu erheben.

Die Montags-Demonstranten haben ein klares Ziel: Sie fordern, dass die Regierung ihren Kampf gegen das eigene Volk aufgibt. Es wird erwartet, dass dieser Aufruf bis zum 8. Mai 2024 anhält – ein symbolträchtiges Datum, das nicht nur das Ende des Zweiten Weltkriegs markiert, sondern auch ein Zeichen für einen Neuanfang einer Politik für und nicht gegen das eigene Volk darstellt.

In diesen Zeiten der Unsicherheit und des Wandels ist es inspirierend zu sehen, wie die Deutschen zusammenstehen. Ihre Aktionen erinnern uns daran, dass Demokratie eine lebendige Praxis ist, die von der aktiven Beteiligung ihrer Bürger lebt. Die Montagsproteste und die damit verbundene Symbolik der Flaggen zeigen, dass die Menschen bereit sind, für ihre Überzeugungen einzustehen und für eine bessere Zukunft zu kämpfen.

Diese Bewegung ist mehr als nur ein Zeichen des Protests; sie ist ein leuchtendes Beispiel für die Kraft des gemeinsamen Handelns und der Solidarität. Deutschland zeigt, dass es in schwierigen Zeiten zusammensteht und bereit ist, für seine Werte und Ideale einzutreten.

Es geht den Montags-Demonstranten nicht um einen Systemwechsel – weg vom Grundgesetz – ganz im Gegenteil! Das Grundgesetz hat sich über die letzten 80 Jahre weitgehend bewährt, allerdings haben sich in den Jahren der Regierungszeit von Angela Merkel Veränderungen eingeschlichen, die die Mütter und Väter des Grundgesetzes nicht für möglich gehalten hatten. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk und die Leitmedien als vierte Gewalt, die durch Garantien zur Meinungs-, Presse- und Rundfunkfreiheit eigentlich geschützt sind, wurden in einer finanziellen Abhängigkeit von der Politik zu deren Propaganda-Maschinen umgestaltet, die den „öffentlichen“ Meinungskorridor einengen. Nur so konnten die politischen Fehlentscheidungen beim Atomausstieg, beim Migrationswahnsinn, bei den Corona-Maßnahmen und nun bei den Aktivitäten der Ampel-Regierung erfolgen.

Eine Antwort

  1. Die Menschen müssen auch endlich mal wieder anfangen selbst zu denken. In vielen Köpfen steckt nur noch das, was man ihnen Jahre lang eingesetzt hat. Über die Medien, die Schule, die Politik. Die letzten Wochen zeigen ganz klar, wie gut die Manipulation funktioniert. Sie springen getriggert durch das Wort „rechts“ auf die Straßen. Verfallen einer Massenpsychose, nicht mehr fähig selbst zu denken. Ich fahr auch jeden Tag die Fahne in Schwarz Rot und Gold spazieren und habe tatsächlich dadurch schon Diskussionen gehabt, weil man mich dadurch in eine extremistische Ecke drängen wollte. Das sind unsere Farben! Das ist unsere Fahne! Das ist kein Zeichen von Hass oder Rassismus! Ich kann nichts dafür, dass ihnen eine Partei, die noch nie etwas mit diesem Land anfangen konnte, diese Massenhysterie beschert hat. Ich muss mich nicht dafür erklären wenn es mein Wunsch ist, dass „made in Germany“ wieder etwas bedeutet. Ich muss mich nicht erklären wenn ich wütend werde zu sehen, wie diese Parteien und die verblendeten Menschen alles dafür tun, alles was sich dieses Land aufgebaut hat, komplett zu zerstören. Wenn es so weiter geht, wird in einigen hundert Jahren von Deutschland nur noch in den Geschichtsbüchern zu lesen sein und das Schlimme ist, dass es auch in der Regierung Menschen gibt, deren größter Wunsch dies wäre. Da macht man ja auch kein Geheimnis draus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert